Welcher Wein zum Fest?

Bereits im November wird so langsam die vorweihnachtliche Stimmung mit stimmungsvollen Weihnachtsmärkten, Glühwein, festlicher Musik und leckerem Essen eingeläutet. In dieser Saison und besonders für das festliche Weihnachtsessen stehen Gans, Rind und Schwein hoch im Kurs. Für den perfekten Genuss des Weihnachtsessens und ein geselliges Miteinander muss natürlich auch die Auswahl der servierten Weine stimmig sein. Um hier zu jedem Essen passend den richtigen Wein auszuwählen, bedarf es immer einer kleinen Weinprobe im Vorfeld. Wir von Bavinorese sind überzeugt davon, dass es sich lohnt genügend Zeit einzuplanen um verschiedene Weine zu probieren, die Sinne neu zu schärfen und so den perfekten Wein für das Weihnachtsessen auszuwählen. 

Aus diesem Grund haben wir von Bavinorese uns auf die Suche gemacht und im Anschluss ein paar Tipps aufgelistet, die es bei der Mission den perfekten Wein für das Weihnachtsessen auszuwählen, zu berücksichtigen gilt.

In der Weihnachtszeit dreht sich alles darum, Zeit mit den Liebsten zu verbringen. Was wäre also passender als ein familiäres Zusammenkommen mit einem leckeren Weihnachtsmenü zu verbinden? Wie wir alle wissen ist Weihnachten das Fest der Liebe. Aus diesem Grund freuen sich Familie und Freunde stets über leckere, selbstgekochte Gerichte, die mit Sorgfalt zubereitet wurden und von Herzen kommen. Da Weihnachtsrezepte sehr vielfältig sind, und von süß bis deftig alles vertreten ist, sind der Kreativität und Umsetzung aller Lieblings-Weihnachtsrezepte keine Grenzen gesetzt.

Rind, Gans und co. sind beim Weihnachtsessen gern gesehene Hauptspeisen. Wie wäre es also mit einer Entenbrust auf einem Pflaumenbett und dazu Portweinjus, oder einer Gans gefüllt mit einer Apfel-Maronen Mischung als deftiges Hauptgericht? Beides passt perfekt zum kalten Winterwetter und garantieren als Klassiker unter den Weihnachtsrezepten einen festlichen Genuss.

Neben dem klassischen Geflügelbraten lassen sich aber auch aus Schweine-, Rind- und Wildfleisch exzellente Weihnachtsrezepte kreieren. Der Schweinebraten mit Nelken gespickten Orangen verströmt bereits während der Zubereitung seinen weihnachtlichen Duft und schmeckt mit Schupfnudeln serviert einfach hervorragend. 

Welcher Wein zu welchem Gericht?

Nicht nur weiße Weine passen zu Fischgerichten

Zum Fisch sollte es auf jeden Fall ein Weißwein sein! So denken viele, allerdings gibt es hier einige Ausnahmen, sodass Rotwein-Liebhaber nicht auf ihren Lieblingswein verzichten müssen. Allerdings gilt es hier grundsätzlich zu beachten, dass der ausgewählte Rotwein nicht zu viele Tannine, also Gerbstoffe, beinhalten sollte, da sie den Fisch metallisch schmecken lassen. Möchte man ein gebratenes Lachsfilet oder Schalentiere in einer schweren Soße servieren, stellt ein nussig-fruchtiger aber trockener Chardonnay ein exzellente Wahl dar. Alternativ können wir außerdem einen Samtrot empfehlen, der Dank seiner fruchtigen Komponente ein hervorragendes Pendant zum Fisch bildet. Zu einem etwas geschmacksneutraleren, weißen Fisch ist ein eleganter Riesling durch seine feine Säure ein sehr gute Wahl, wohingegen Süßwasserfische wie die Forelle optimal durch einen leichten Rivaner komplementiert werden.

Diese Weine harmonieren besonders gut mit Geflügelfleisch

Das aromatische Fleisch der Gans verträgt weder ruppige, junge Tannine noch Weine mit starkem Barrique-Geschmack. Weine deren Frucht hingegen im Vordergrund steht, bilden hier eine wunderbare Ergänzung. Ob eher die roten Kirsch- oder Johannisbeeraromen präsent sein, oder aber doch dunkelbeerige Geschmäcker, wie Brombeere oder gar weiche Pflaumenaromen im Vordergrund stehen sollen ist Geschmackssache. Eine im Wein enthaltene feine Würze wie Zimt oder Nelke, unterstreicht zusätzlich den Geschmack der Gans oder Ente, sowie der Beilagen wie zum Beispiel Rotkohl und Maronen. 

Hier eignet sich besonders der Dornfelder. Sein gewisser Säuregehalt hilft, speziell bei eher fettigen Geflügelsorten wie der Gans, die teils kräftigen Fettaromen auszubalancieren. Allgemein haben Rotweine einen höheren Gehalt an Gerbsäuren als Weißweine, und sind aus diesem Grund ein optimale Begleitung zu diesem Geflügel. Allerdings sollte darauf geachtet werden keine jungen und unreifen Rotweine zu servieren, da die hier enthaltene Säure zu aggressiv ist.

Auf die Soße kommt es an

Das i-Tüpfelchen eines schmackhaften Weihnachts-Hauptganges wird normalerweise durch eine leckere Soße gesetzt.
Nachdem die Gans lange genug im Ofen geschmort hat kann nun das überschüssige Fett abgeschöpft und aus dem Bratenfond eine leckere Soße zubereitet werden. Diese ist letztlich ausschlaggebend für die Wahl des richtigen Weines: Wie stark wurde der Sud einreduziert? Wie würzig oder mild ist die Soße? Wie harmoniert sie mit den übrigen Beilagen?
Die Kombination all dieser Faktoren sind das Zünglein an der Waage, das den Gehalt des Weines bestimmt. Je deftiger das Gericht, desto mehr Würze darf der Wein haben. Je feiner die Abstimmung der einzelnen Komponenten und je milder die Aromen in Soße und Zutaten, umso eleganter, egal ob rot oder weiß, sollter der Wein sein.  

Weiche Weine passen besonders gut zu Wild und Lamm

Der Dornfelder wird bevorzugt als trockener Rotwein ausgebaut. Intensive Fruchtaromen wie Sauerkirsche, Holunder und Brombeere stechen dann geschmacklich hervor, wenn der Wein nach kurzer Lagerung und Abschluss der Gärung jung auf den Markt gebracht wird. Wird der Dornfelder im großen oder kleinen Holzfass ausgebaut, sprich Barrique-gereift, werden die Fruchtaromen zurückgenommen und die Tannine stärker betont. Dornfelder sind, wie andere kräftige Rotweine, natürlich ideal für die kühlere Jahreszeit, insbesondere, wenn sie etwas abgelagert sind. Sie passen dann vorzüglich zu kräftigen Braten, Wild oder Käse. Sogar Zartbitter-Schokolade harmoniert mit einem halbtrockenen Dornfelder. In diesem Fall liegt die die Betonung eher auf der Struktur des Weines. Insgesamt haben die dornfelder Weine lediglich einen moderaten Säuregehalt. Zu Wild passen kräftige Weine, da durch deren würzige Nuancen eine Synergie mit den Röstaromen des Fleisches entsteht. Hier gilt es allerdings zu beachten, dass der Rotwein in seiner Natur wirklich kräftig genug sein muss, um dem Geschmack des Wildes gerecht zu werden.

Zu welchen Gerichten passt ein Primitivo gut?

Durch seinen samtigen Körper und seine konzentrierten Beerenaromen ist der Primitivo Salento der ideale Rotwein zu gehaltvollen Speisen mit Rind- oder Schweinefleisch. Die Aromen reifer Johannis- und Brombeeren, süßer Dörrpflaumen oder Kirschen, welche einen guten Primitivo Doppio Passo auszeichnen, bilden am Gaumen einen harmonischen Kontrast zu Wild oder Ente, aber auch zu aromatischen Käsesorten wie etwa einem lang gereiften Ziegenkäse.

Bei welcher Temperatur sollte der Primitivo am besten getrunken werden?

12° – 14° C

Fruchtaromen: Brombeere, Kirsche, Blaubeere, Cranberry, Waldbeeren

Weitere Aromen: Schokolade, Nelke, Zimt, Vanille, Pfeffer, Zimt

Tanine: Medium, Stark

Welches Glas verwendet man?

Normal großes Rotweinglas, das einen schmaleren (als der Ballon) sich nach oben verjüngenden Kelch hat.

Zu welchen Gerichten passt der Dornfelder gut?

Etwas abgelagerter Dornfelder: Zu deftigen Speisen wie herzhaften Braten mit kräftigen Soßen, Wild und Lamm, aber auch zu einer kalten Vesper mit Schinken, Salami oder kräftigem Käse.

Bei welcher Temperatur sollte der Dornfelder am besten getrunken werden?

14° – 16° C

Fruchtaromen: Zartbitter-Schokolade, Pflaume, schwarze Johannisbeere, Nelke, Sauerkirsche

Tanine: Medium, Stark

Fruchtiger Dornfelder: Zu gegrilltem Fleisch

Welches Glas verwendet man?

Normal großes Rotweinglas, das einen schmaleren (als der Ballon) sich nach oben verjüngenden Kelch hat.

COMING UP SOON

Der BAVINORESE Online Shop

Sei der Erste, der von der Online Shop Eröffnung erfährt.

Slider