Studien gibt es viele, ab wann Alkohol eine Sucht sei. Ist es nun verwerflich, nach einem stressigen Bürotag ein Glas Rotwein oder ein Bier zu trinken, damit man gut schlafen kann? Und wie lange soll man schlafen? 
Erfahren Sie hier alles rund um das Thema “Alkohol – ist ein gesundes Schlafen” überhaupt möglich?

Alkohol – ein legales Suchtmittel

Das der Ethanol in Alkohol für viele Mediziner ein Dorn im Auge ist, ist inzwischen jedem Bekannt. Schon geringe Mengen Täglich können dem Körper dauerhaft schaden. Nichts desto trotz ist Alkohol für viele ein Genussmittel, zum romantischen Dinner gibt es ein Glas Rotwein, im Sommer genüsslich einen Grauburgunder auf der Terrasse und sind wir mal ehrlich: Wer stößt schon mit einem Glas Wasser an?  Dafür brauchen wir Sekt, Prosecco oder gar Champagner. 

Doch wie gelangt der Alkohol eigentlich in den Körper? 

Bei der Aufnahme von alkoholischen Getränken gelangt der erste Teil des Alkohols bereits über die Schleimhäute im Mund in den Körper, der größte Teil wird jedoch über die Magenschleimhaut aufgenommen von wo er über die Blutbahn die Organe erreicht. Nach ca. 1 Stunde nach der Aufnahme des Alkohols gelangt er in die Leber, die ihn langsam abbaut, in der Stunde ungefähr 0,1 Promille. 

Stimmt es, dass man von Alkohol gut schlafen kann? 

Sicherlich hat es jeder schon einmal gemacht, nach einem stressigen Tag an der Arbeit kurz die nächste Weinhandlung aufgesucht und sich eine Flasche Rotwein oder Weißwein gekauft. Hauptsächlich geht es dabei aber nur um die Psyche die sich nach dem ganzen Stress im Büro entspannen soll. Der beruhigende Effekt sorgt auch dafür, dass uns das Einschlafen deutlich leichter fällt. Die Gedanken kreisen nicht und Herzfrequenz kommt zur Ruhe. Es ist allmählich sogar bewiesen, dass man zuerst gut schlafen kann bei einer ganz geringen Menge Alkohol vor dem Einschlafen. Dieser positive Effekt legt sich im Laufe der Nacht und kann zu Schlafstörungen führen. 

Alkohol verursacht Schlafstörungen

Ein langfristig gesundes Schlafen ist mit Alkohol leider nicht möglich. Wo wir sonst in Tiefschlaf-Phasen verfallen sorgt das gemütliche Glas Rotwein vom Vorabend dafür, dass unser Gehirn noch aktiv ist. Ein Tiefschlaf ist damit nicht so erholsam und man kann nicht so gut schlafen, wie ohne Alkohol. 

vom Vorabend dafür, dass unser Gehirn noch aktiv ist. Ein Tiefschlaf ist damit nicht so erholsam und man kann nicht so gut schlafen, wie ohne Alkohol. 

Wie kommt es, dass ich von Alkohol nicht gut schlafen kann? 

Grund dafür hat der Alkoholabbau der in der Nacht entsteht und seine toxischen Abbauprodukte die dafür sorgen, dass wir in der zweiten Nachthälfte öfter wach werden. Desweiteren kommt ein vermehrte Harndrang und starke Durstgefühle hinzu, die in Kombination dafür sorgen, dass wir wach werden. 

Aber wie lange soll man denn schlafen? 

Was nun wirklich die perfekte Schlafdauer ist lässt sich nicht verallgemeinern. Klar ist aber, dass jüngere Menschen weitaus mehr Schlaf benötigen als Menschen über 65 Jahre. Grob kann man sich an folgende Tabelle halten: 

Alter6-13 Jahre14-17 Jahre18-64 Jahre> 65 Jahre
Schlafdauer in Stunden9-11 Stunden8-10 Stunden7 Stunden5-6 Stunden
COMING UP SOON

Der BAVINORESE Online Shop

Sei der Erste, der von der Online Shop Eröffnung erfährt.

Slider